Bund bereitet Notfallplan für Stromausfall vor

Bund bereitet Notfallplan für Stromausfall vor

Der Bund bereitet Notfallplan für Stromausfall vor. Das berichtet die Financial Times Deutschland in einem Online-Artikel von heute. Das ist beunruhigend und beruhigend zugleich. Unternehmen sollten sich ebenfalls auf Ausfälle in der Stromversorgung vorbereiten.

Ich finde es jedenfalls beunruhigend, dass die Bundesnetzagentur es tatsächlich für nötig hält, größere und weiterreichende Anstrengungen zu unternehmen, um die Stabilität des Stromnetzes auch über den Winter zu erhalten. Da wird nach den letzten Kraftwerksreserven gefahndet und eine Liste auch veralteter, zum Teil schon stillgelegter Kraftwerke zusammengestellt. Auch Kraftwerke, die in der Vergangenheit unterhalb der Wahrnehmungsschwelle der Behörde lagen werden nun erfasst.

Natürlich hoffen wir alle, dass die Anstrengungen der Behörde von Erfolg gekrönt sein werden und Deutschland seine in der Vergangenheit sehr hohe Zuverlässigkeit bei der Stromversorgung erhalten bleibt. Nur verlassen würde ich mich nicht darauf, dass das große Experiment des Umbaus der Stromversorgung in Rekordzeit ohne Pannen über die Bühne geht.

Auch Unternehmen sollten sich daher auf einen Stromausfall vorbereiten. Dies gehörte zwar schon immer zu einer verantwortungsvollen Unternehmensführung, ist aber in Anbetracht der aktuellen Lage dringlicher denn je.

Im IT-Bereich muss geklärt werden, wie lange die vorhanden USVen arbeiten. Sind die Server so konfiguriert, dass sie automatisch herunterfahren? Werden dabei die gegebenen Abhängigkeiten und die notwendige Reihenfolge berücksichtigt? Gibt es einen Plan für das geordnete manuelle Herunterfahren des Rechenzentrums? Wie wird es wieder hochgefahren, sobald wieder Strom zur Verfügung steht? Die Wahrscheinlichkeit, dass wegen unberücksichtigter Abhängigkeiten ein Rechenzentrum nach wiederhergestellter Stromversorgung nicht wieder anfährt, ist nicht gering. Möglicherweise wird eine eigene Notstromversorgung gebraucht, um auch längere Stromunterbrechungen ohne Unterbrechung des IT-Betriebes überstehen zu können.

Eingebettet in ein vernünftiges Notfallmanagement sollten diese Fragen geklärt und entsprechende Notfallpläne erarbeitet, eingeführt und geübt werden. Es geht um Ihr Unternehmen. Einen ungeordneten Ausfall der eigenen IT werden die meisten Unternehmen nicht sehr lange überstehen.

Quellen:

Dieser Beitrag wurde unter Informationssicherheit abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

ars tutandi GmbH

Tempowerkring 6
21079 Hamburg
Tel.: 040 / 609 409 590
info@ars-tutandi.de
© 2017 ars tutandi GmbH. Alle Rechte vorbehalten.